022 - 'Traum einer Sache / Geschichte der Vögel'
Bühnenbild
Konzept, Entwurf, Ausführung
2014

 

Regie + Choreografie: Julian Rauter, Susanne Grau, Bühne: Andi Willmann, Kostüm: Alisa M. Hecke, Lichtdesign: Jakob Bauer, Performer Rocio Marano, Maxwell McCarthy, Katrin Wiedemann

 

Stückbeschreibung
Der ‚Traum einer Sache‘ zeigt drei Tänzer, die in ekstatischer Ernsthaftigkeit und mystischem Größenwahn anstelle der faktischen Realität, die Beziehung zu einer vollkommenen Illusion ins Zentrum ihrer Bewegungen stellen. Der Tanzabend paart Anmaßung und Zärtlichkeit und beschwört eine Wirklichkeit, in der es keinen Zweifel an Sinnhaftigkeit gibt. Wie viel Pathos, wie viel Größenwahn und wie viel Utopie verträgt unsere Wirklichkeit? Im Rückgriff auf prominente Motive und Gesten (von Auferstehungsszenarien über Gesten aus der Opernwelt bis hin zur großen Filmmusik) fragt das Stück nach der Aktualität und Dringlichkeit von Pathos heute.

 

Fotos: Emma Essbach, Jakob Rauter, Andi Willmann