027 - Topophon

Wettbewerb
in Kooperation mit Anna Schimkat
2015

Aufgabe:

Fliegende Monumente – Ein skulpturales Ereignis für den Worringer Platz

Wettbewerbstext

Ort:

Worringer Platz, Düsseldorf

Beschreibung:

Topophon

von gr. τόπος tópos ‚Ort‘, ‚Platz‘ und φωνή phōnḗ „Stimme“, „Laut“, „Ton“

„‚As found‘ ist die Tendenz, sich mit dem was da ist, auseinander zu setzen, das Vorhandene zu erkennen, seinen Spuren mit Interesse zu folgen. Dieses Interesse liegt in der Erfahrung begründet, dass man gerade auf diesem Weg zu neuen Erkenntnissen und ‚Formen‘ kommt. (…) Letztlich bedeutet der Begriff: etwas radikal zur Kenntnis nehmen.“ (‚As found, die Entdeckung des Gewöhnlichen‘, Hrsg: C.Lichtenstein und T.Schregenberger, 2001)

Der Worringer Platz hat verschiedene Stadien der Entwicklung hinter sich. Die Bewegungen der Verkehrsteilnehmer auf den hier zusammen-treffenden Verkehrsachsen sind aber nach wie vor Hauptmerkmal des Platzes.

Ausgangspunkt der Überlegung sind die Gullydeckel auf dem Platz und die Beobachtung, dass diese auch als Klangkörper funktionieren. Die Deckel sind Endpunkte eines unterirdischen Systems. Sie lagern beweglich in einem Rahmen, der in die Oberfläche der Straße eingelassen ist. Autos und andere Fahrzeuge fahren in regelmäßigen Abständen darüber und versetzen die Deckel in Schwingung. Das wiederum erzeugt einen Ton, den man aber in der Gleichförmigkeit des Verkehrsrauschens nicht hören kann.

„Die Transition vom subjektiv erlebten (Klang) Raum bis zur hörbaren Musik erfolgt allein durch die Objektivität einer Partitur, deren Lesbarkeit die reelle Existenz der Musik voraussetzt.“ (Einleitung zu ‚Partituren der Städte‘, Hrsg: S.Zapke und S.Schmid, 2014)

Ein Kontaktmikrofon je Deckel überträgt die abgenommenen Geräusche auf jeweils ein Druckkammerhorn. Die darüber fahrenden Fahrzeuge oder die darüber gehenden Fußgänger „spielen“ den Klangkörper Deckel, der wegen seiner materiellen Beschaffenheit (Stahl und Beton) gute klangliche Eigenschaften hat.

Die Tonaufnahmepunkte sind durch kleine Hütchen gekennzeichnet, die Wiedergabe durch einen großen Trichter. Hier wird die Vermessung der Klangstrukturen zusammengeführt und im Rundlauf entsteht die Komposition. Herauszufinden, welche Deckel sich am Besten als Klangkörper eignen ist Teil der Aufbauzeit vor Ort.

Klang und Bewegung sind integrale urbane Erfahrungen und Teil der individuellen Wahrnehmung der Stadt. In einer Welt, in der die klangliche Nivellierung, Angleichung und Monotonie ständig zunimmt, werden die Passanten von uns in ihrer akustischen Erfahrung sensibilisiert. Mit dem Topophon bekommt der Klang der Bewegung auf dem Platz einen sinnlichen Erfahrungswert zugesprochen.